WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Akira Yoshino „Europa sollte jetzt anfangen, Batterien herzustellen“

Premium
E-Autos: Europa muss endlich eigene Batterien herstellen Quelle: Presse

Für seine Forschung am Lithium-Ionen-Akku bekommt Akira Yoshino den Chemie-Nobelpreis, zusammen mit dem Amerikaner John Goodenough und dem Briten Stanley Whittingham . Unser Autor Stefan Hajek traf Yoshino vergangenes Jahr zum Interview.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Ohne Akira Yoshinos Entwicklung gäbe es weder Smartphones, noch Laptops oder e-Bikes in ihrer heutigen Form. Er gilt als der Erfinder der Lithium-Ionen-Batterie (LIB). Dabei steht der große Durchbruch noch bevor: Dank der kleinen und leichten Akkus schaffen Elektroautos hunderte Kilometer und können in wenigen Minuten geladen werden. „Sie können große Mengen an Solar- und Windenergie speichern und machen so eine Welt frei von fossilen Kraftstoffen möglich“, begründet die Königliche Schwedische Akademie die Entscheidung. Unser Autor Stefan Hajek traf Yoshino vergangenes Jahr. Wir zeigen das Interview hier nochmal in unveränderter Form.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%