Automarkt Cluj-Napoca in Rumänien Quelle: Aaron Roberts für WirtschaftsWoche

Exportschlager Diesel Das Geschäft der rumänischen Autoschieber

Premium

In Deutschland sind alte Diesel kaum verkäuflich, doch für osteuropäische Autohändler sind sie attraktiv. In Rumänien kann man sie als Luxuswagen verkaufen – ohne Abgas-Diskussion. Einblicke in ein halblegales Treiben.

Dicke Regentropfen laufen über die Scheiben vor Gate B2 des Flughafens im rumänischen Cluj-Napoca. Marc, ausgewaschene Jeans und speckige Jacke, blickt müde auf die Rollbahn, fährt sich durch das struppige Haar. Schon zu Beginn seiner ungewöhnlichen Dienstreise wirkt der 32-jährige Rumäne, als hätte sie ihn an seine Grenzen gebracht.

Marc trottet zum Schalter und kramt sein Ticket nach Berlin-Schönefeld hervor. Mit stummen Blicken grüßt er einige Männer am Gate. Sie sind Autohändler wie er. Mehr als ein Dutzend von ihnen hat sich unter die Passagiere gemischt. Niemand erkennt sie. Aber sie kennen sich. Schweigsam wird sich die seltsame Delegation gleich im Flieger Deutschland nähern. Für die Rumänen ist es eine Reise zum deutschen Dieselauto und damit zu einem guten Geschäft. Für Deutschland sind die Händler ein eleganter Teil der Lösung eines Problems.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%