WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Volkswagen und Porsche Streit um einen unbequemen Richter

Premium
Kommt nicht in die Tüte: Aktionäre wollen VW im Abgasskandal nicht billig davonkommen lassen. Quelle: imago images

Volkswagen und Porsche SE wehren sich am Landgericht Stuttgart gegen Millionenforderungen von Aktionären. Jetzt eskaliert ein Streit um die Befangenheit eines Dieselskandal-Richters.

Es ist das letzte Wochenende im April, als am Landgericht Stuttgart eine merkwürdige Betriebsamkeit ausbricht. In der Nacht von Samstag auf Sonntag findet der Richter Fabian Richter Reuschle in der Geschäftsstelle des Gerichts einen gegen ihn gerichteten Befangenheitsantrag. Reuschle ist Richter in knapp 200 Schadensersatzprozessen gegen Volkswagen und den VW-Großaktionär Porsche SE (PSE). Anleger werfen den Unternehmen vor, sie zu spät über den Abgasskandal unterrichtet zu haben, und fordern insgesamt rund eine Milliarde Euro. Die Beklagten weisen die Vorwürfe zurück.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%