WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Berenberg Bank Die brisanten Geschäfte von Hamburgs feinster Privatbank

Premium

Deutschlands älteste Privatbank macht riskante Geschäfte, möglicherweise nicht immer unter Einhaltung aller Regeln und zum Wohl der Anleger. Knicken die Börsen ein, dürfte das Geschäftsmodell massiv unter Druck geraten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Berenberg Bank: Regenmacher mit Handicap. Quelle: dpa Picture-Alliance

Wer hier, am Neuen Jungfernstieg in Hamburg, durch die Flure schlendert, der denkt an den Kinderklassiker „Das kleine Gespenst“. Die Ölgemälde, die die Etagen der Berenberg Bank schmücken, ähneln doch sehr denen aus Burg Eulenstein. Dort haust das kleine Gespenst, hier arbeiten Menschen in einer Bank, die seit 1590 ihre Tradition pflegt, dazu gehört das regelmäßige Abstauben der in Öl getränkten Ahnengalerie.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%