WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Denkfabrik Die Welt braucht Facebooks Libra-Währung nicht

Premium
Schriftzug von Libra und Münzen Quelle: imago images

Die geplante Kunstwährung Libra gefährdet die Finanzstabilität. Für kostengünstige Überweisungen gibt es bessere Lösungen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

War’s das schon mit Libra? Durch den Rückzug von PayPal, Visa, Mastercard, Stripe, eBay und Mercado Pago als potenzielle Sponsoren scheinen sich die Pläne für die von Facebook geplante Kryptowährung aufzulösen. Das kommt angesichts des wachsenden Bewusstseins für mögliche nachteilige Folgen von Libra nicht überraschend. Agierten die Nutzer anonym, würde Libra zu einer Plattform für Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Fiele der Schutz der Privatsphäre lax aus, erhielte Facebook über Libra Zugang zu vertraulichen finanziellen Daten seiner Nutzer.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%