WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Heimatüberweisungen Geldmaschine Migration: In diese Länder fließt das meiste Geld ab

Premium
Quelle: Illustration: Claudia Immig

5,1 Milliarden Euro schickten hier lebende Migranten 2018 in ihre Heimat. Eine exklusive Auswertung zeigt, wohin. Vielen Familien helfen Geldtransfers aus der Armut, doch längst nicht alle ökonomischen Effekte sind so positiv.

Als Mehret Haile im Alter von neun Jahren mit ihrem Vater nach Deutschland kam, tobte in Äthiopien ein Bürgerkrieg. Beide erhielten Asyl. Später studierte sie Ernährungswissenschaften, nahm einen Job in der Entwicklungszusammenarbeit an und begann, Geld in ihr Heimatland zu schicken: Fast drei Jahrzehnte nach ihrer Flucht ermöglichte sie ihrer Nichte den Schulbesuch und ihrer Mutter die Sanierung des Elternhauses.

Viele Migranten weltweit schicken Geld in ihre Heimatstaaten. Allein aus Deutschland floss 2018 die Rekordsumme von 5,1 Milliarden Euro ab. Die Bundesbank hat die Geldströme jetzt für die Wirtschafts­Woche näher analysiert. Demnach transferierten in Deutschland lebende Migranten das meiste Geld in die Türkei, 2018 rund 822 Millionen Euro. Dieser Wert ist im Zeitverlauf nahezu konstant.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%