WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Medienbericht über US-Geschäft Aufseher stufen US-Tochter der Deutschen Bank als Problemfall ein – Aktie fällt auf neues Jahrestief

Premium

Die Aktie der Deutschen Bank ist auf ein neues Jahrestief gefallen. Auslöser ist eine extrem schlechte Bewertung der US-Notenbank Fed.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Neuer Tag, neue Hiobsbotschaften bei der Deutschen Bank: Eine kritische Einstufung ihres US-Geschäfts durch die amerikanischen Aufsichtsbehörden ließ den Aktienkurs des Instituts auf einen neues Rekordtief zum Handelsschluss von 9,15 Euro fallen. Die US-Einlagensicherung FDIC hat die US-Tochter der Bank auf ihre Liste der „Problem-Banken“ gesetzt, wie informierte Personen berichten. Sie bestätigten damit einen Bericht des „Wall Street Journal“.

Auf die Problemliste der FDIC kommen Banken, die von der US-Notenbank Fed eine besonders schlechte Bewertung bekommen haben, deren Schwächen ernst genug sind, um ihre finanzielle Lebensfähigkeit zu gefährden,

Die Fed, die wichtigste Bankenaufsichtsbehörde in den USA, beurteilt dabei Faktoren wie Kapitalausstattung, Profitabilität oder Qualität der Kontrollsysteme der ihr unterstellten Banken. Dafür vergibt sie eine Note zwischen „1“ für sehr gute Banken und „5“ für sehr schlechte Institute. Banken mit der Note „4“ oder „5“ landen auf der Problem-Liste der FDIC.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%