Zinserhöhung der US-Notenbank Drei Dinge, die Sie nach der Fed-Sitzung wissen sollten

Premium
Der Vorsitzende der Federal Reserve Jerome Powell hat die Erhöhung des Leitzinses bekannt gegeben. Quelle: AP

Die Fed blickt zuversichtlich auf die US-Wirtschaft. Doch die ambitionierten Wachstumspläne des Weißen Hauses teilt sie nicht.

Die US-Notenbank Federal Reserve hat die Zinsen am Mittwoch wie erwartet zum zweiten Mal in diesem Jahr angezogen. Fed-Chef Jay Powell hat in einer Pressekonferenz seinen Blick auf die Wirtschaft erläutert. Hier sind die drei wichtigsten Punkte:


1. Die US-Wirtschaft ist „in großartiger Verfassung“
Jay Powell ist anders als seine Vorgänger kein Ökonom, sondern Jurist und ehemaliger Private-Equity-Manager. Seine deutliche Wortwahl kommt an der Wall Street besonders gut an. Powell ließ keinen Zweifel aufkommen, dass es der US-Wirtschaft zehn Jahre nach der Finanzkrise wieder blendend geht.

Die Notenbanker gehen davon aus, dass die Arbeitslosigkeit weiter sinken wird, von derzeit 3,8 Prozent auf 3,6 Prozent zum Jahresende. Bei der Fed-Sitzung im März hatten sie noch mit einer Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent gerechnet. Auch ihre Inflationserwartungen hat die Fed leicht angehoben, von 1,9 auf 2,1 Prozent.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%