WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Druckabfall Warum die Star Alliance rapide an Bedeutung verliert

Premium
Druckabfall: Das weltweite Luftfahrtbündnis unter Führung der Lufthansa verliert rapide an Bedeutung Quelle: imago images

Das weltweite Luftfahrtbündnis Star Alliance unter Führung der Lufthansa galt lange als Erfolgsgarant – mittlerweile verkommt es zum Auslaufmodell. Was dahintersteckt und welche Folgen sich abzeichnen.

Das Programm versprach business as usual – doch etwas war anders. Carsten Spohr reiste Anfang Juni zur Hauptversammlung des Weltluftfahrtverbandes IATA nach Seoul. Der Lufthansa-Chef traf Kollegen, ließ sich auf der Bühne zu Trends befragen und konterte gewohnt lässig: Jeder rede über den CO2-Ausstoß der Branche, „aber keiner über das Gute, das wir tun“.

Ein sonst übliches Highlight bei den Jahrestagungen aber fiel dieses Jahr in Südkoreas Hauptstadt aus: der gemeinsame Auftritt mit anderen Chefs seiner Star Alliance, zu der neben Lufthansa auch United Airlines aus den USA und Singapore Airlines gehören. Vor vier Jahren prosteten sich die Manager des Luftfahrtbündnisses noch in gelöster Stimmung am Pool in Miami zu, vor zwei Jahren am Strand von Cancun in Mexiko. Dieses Jahr gab es eine nüchterne Pressekonferenz ohne Promi-Faktor in dem fensterlosen Raum 101 des Kongresszentrums im Seouler Stadtteil Gangnam. Die News: Man wolle den Check-in verbessern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%