WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Niki Lauda „Lufthansa hat Absprachen nicht gehalten“

Premium
Niki Lauda, 69, ist dreifacher Formel-1-Weltmeister und Aufsichtsratschef sowie Anteilseigner des Mercedes-Rennstalls. Daneben gründete der ausgebildete Pilot bislang vier Fluglinien, zuletzt Laudamotion, aus der Konkursmasse der Air Berlin. Quelle: dpa

Niki Lauda über den holprigen Start seiner neuen Fluglinie Laudamotion, den Verlust der Formel-1-Hostessen und sein Verhältnis zu Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Herr Lauda, wie fühlt es sich an, der große Buhmann der Flugbranche zu sein?
So fühle ich mich ganz und gar nicht. Leider ist über den Deal zwischen meiner Airline Laudamotion und Ryanair in der Öffentlichkeit vieles nicht bekannt.

Aus Teilen der insolventen Air Berlin haben Sie Ihre Linie Laudamotion geformt und sind damit für Lufthansa und Condor geflogen. Doch nach kurzer Zeit haben Sie große Teile an Ryanair verkauft und damit Lufthansa und Condor brüskiert. Haben Sie für ein besseres Angebot Ihr Wort gebrochen?
Wer mich kennt, weiß, dass ich das nie machen würde. Tatsächlich hat sich die Lufthansa nicht an Absprachen gehalten. Deshalb hatte ich mich entschieden, mit Ryanair zusammenzuarbeiten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%