WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Streit um 5G Der Staat sollte seine Mobilfunk-Frequenzen verschenken

Premium
Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica wollen die nach monatelangem Disput mit der Politik festgelegten 5G-Vergaberegeln vor Gericht zu Fall bringen. Quelle: imago images

Die Klagen der Telekomkonzerne gegen die 5G-Auktion zeigen: Wenn der Staat alle Funklöcher stopfen will, sollte er seine Frequenzen verschenken.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Als die neue Bundesregierung endlich ihre Arbeit aufnahm, verbreitete sie so etwas wie Aufbruchstimmung. Mit dem neuen, superschnellen Echtzeit-Mobilfunk 5G wollte die Große Koalition eine Schrittmacherrolle in Europa übernehmen und alle Fehler der vergangenen Legislaturperioden vergessen machen. Politiker träumten schon von deutschen Unternehmen, die mit neuen Anwendungen wie dem autonomen Fahren, der vernetzten Fabrik und im Internet der Dinge Web-Giganten wie Apple, Google und Amazon in Schach halten könnten. Alles wartete nur darauf, dass die Bundesnetzagentur im Frühjahr die Versteigerung der erforderlichen Frequenzen starten und Deutschland seine digitale Wiederauferstehung feiern würde.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%