Ticketpreise Das Ende von Air Berlin zahlt der Kunde

Premium

Lufthansa, Ryanair und Easyjet wollen die Startrechte von Air Berlin. Dadurch könnten sich Monopole bilden. Das ist gut für die Airlines und schlecht für die Passagiere: Die Preise für Flugtickets würden schnell steigen.

Heck eines Flugzeugs von Air Berlin. Quelle: dpa

Die Flugzeuge kann Lucas Flöther, Insolvenzverwalter von Air Berlin, ruhig vernachlässigen. Alle 144 Maschinen, mit denen Air Berlin startet und landet, sind geleast. Zu Geld machen kann Flöther sie also nicht. Ganz im Gegenteil zu den Start- und Landerechten.

Die sogenannten Slots sind das Tafelsilber des Konzerns, etwas wertvolleres hat Air Berlin kaum noch zu bieten. Über diese Rechte ist geregelt, wann ein Flugzeug an einem Flughafen abheben darf. Air Berlin ist stark in Berlin-Tegel und Düsseldorf, dort hat die Airline viele Zeitnischen in den Morgen- und Abendstunden, perfekt für Geschäftsreisende. Rund 80 Millionen Euro sind die Slots laut Geschäftsbericht wert, im Jahr davor bewertete Air Berlin sie sogar noch mit fast 170 Millionen Euro.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%