WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Wann kommen die Roboter-Züge? Deutsche Bahn bleibt dem Lokführer treu

Premium
Auf Lokführer will die Deutsche Bahn nicht verzichten. Quelle: imago images

Die Digitalisierung verändert Luftfahrt und Autobranche in hoher Geschwindigkeit. Die Deutsche Bahn hat es dagegen nicht eilig mit dem radikalen Wandel. Dabei wäre die Schiene prädestiniert für vollautomatische Systeme.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Züge ohne Fahrer sind schon lange Alltag. Die Stadt Nürnberg betreibt seit 2008 die erste U-Bahn-Linie in Deutschland, auf der Straßenbahnen ohne Lokführer fahren. Später kam eine weitere Linie hinzu. Die Vorteile sind beeindruckend: Die Züge fahren im 100-Sekunden-Takt – und damit kürzer als zuvor. Außerdem können die Franken von der Leitstelle aus entscheiden, ob die Nachfrage im Feierabendverkehr längere Züge erfordert. Das Kuppeln übernimmt die Technik.

Das System fährt nahezu störungsfrei, größere Probleme sind zumindest nicht bekannt. Dass autonom fahrende Züge im Alltagsbetrieb funktionieren, steht also fest. Die Vorteile sind bekannt: Die Kapazität auf der Schiene lässt sich erhöhen, der Betreiber spart Personalkosten. Mitarbeiter können sich intensiver um den Kunden auf den Bahnsteigen kümmern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%