WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Zahltag in der Business Class Jetzt bricht Lufthansa ein Tabu

Premium
Die nachlassende Konjunktur in Deutschland setzt nun auch der Lufthansa zu. Quelle: dpa

Die nachlassende Konjunktur in Deutschland setzt der Lufthansa zu. Nach den Urlaubern wollen auch deutsche Geschäftsreisende weniger zahlen. Darum überschreitet die Fluglinie eine Grenze: Sie verlangt Extragebühren in der Business Class.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Es war extrem stickig im Ausbildungszentrum der Lufthansaflugbegleiter am Frankfurter Flughafen, als Konzernchef Carsten Spohr Ende Juni zu seiner ersten großen Investoren-Veranstaltung geladen hatte. Doch die feuchte Hitze konnte seinem Optimismus wenig anhaben. „Wir kontrollieren die wichtigen Treiber unserer Profitabilität“, beschloss er seine Rede. Prompt stoppte der Aktienkurs der Lufthansa seinen anderthalbjährigen Verfall.

Doch an diesem Dienstag, gut vier Wochen später, startete Finanzvorstand Ulrik Svensson den Abwärtstrend erneut. „Unsere Finanzergebnisse werden durch die Herausforderungen des Markts belastet“, begann der Kassenwart seine Präsentation zu den Halbjahresergebnissen. Prompt ging der Kurs um bis zu sechs Prozent nach unten.

Der gebürtige Schwede Svensson nannte gleich mehrere Faktoren, über die sein Haus gerade keine Kontrolle hat: Preiskämpfe, Überkapazitäten, Handelskriege und die schwache Konjunktur. Besonders Letzteres führt dazu, dass die wichtigste Einnahmequelle schwächelt: der Verkauf von Premiumtickets an deutsche Geschäftsreisende.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%