WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Importe aus Kolumbien „An dieser Kohle klebt Blut“

Premium

Im kolumbianischen Cesar wurden Minengegner erschossen. Während dänische und italienische Energieversorger reagiert haben, kaufen deutsche Konzerne wie RWE und Uniper dennoch weiter Kohle aus der Region.

Kohletransporter Quelle: dpa Picture-Alliance

Maina van der Zwan lässt die Bilder der Toten sprechen. „Hier sehen Sie Néstor Ivan Marínez“, sagt der Aktivist der niederländischen Nichtregierungsorganisation Pax. „Er war Sprecher einer Gemeinde, die sich gegen Expansionspläne eines Minenbetreibers in der kolumbianischen Kohleregion Cesar ausgesprochen hatte. Am 11. September wurde er kaltblütig ermordet.“ Das nächste Bild zeigt einen Gewerkschafter, ebenfalls aus Cesar. „Er wurde am 7. Januar 2017 erschossen.“ Auf dem Bild darauf ist ein Kolumbianer zu sehen, der sich dafür einsetzte, Kleinbauern ihr Land zurückzugeben: „Am 4. Februar 2017 wurde er ermordet.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%