WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Nord Stream 2 Kalter Krieg in Kopenhagen

Premium
Röhren für Russland: Auf der Insel Rügen werden Bauteile für Nord Stream 2 angeliefert. Quelle: REUTERS

Ein Veto aus Dänemark könnte die umstrittene Pipeline Nord Stream 2 noch verhindern. Die USA erhöhen den diplomatischen Druck, um das Projekt zu stoppen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Botschaft von Sandra Oudkirk an die versammelten europäischen Politiker war eindeutig. „Wir sind gegen diese Pipeline. Sie ist geopolitisch schlecht. Es wäre uns lieber, wenn sie nicht gebaut wird“, sagte die US-Diplomatin bei einer Veranstaltung im gediegenen Ambiente des Nobelhotels Stanhope im Zentrum von Brüssel vor knapp zwei Wochen. Und die Abgesandte von Präsident Donald Trump ließ auch keinen Zweifel daran, wer aus ihrer Sicht die russische Gasleitung Nord Stream 2 verhindern müsse. „Es kommt auf Dänemark an, dieses Projekt zu stoppen.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%