WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

RWE-Chef Schmitz „Das fossile Zeitalter geht zu Ende“

Premium
RWE-CEO Rolf Martin Schmitz: „Das fossile Zeitalter geht zu Ende“ Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche

Der Vorstandsvorsitzende von RWE, Rolf Martin Schmitz, über den Ausstieg aus der Kohle, verunsicherte Investoren und den Wandel zum künftigen Ökoriesen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Herr Schmitz, wie fühlen Sie sich als schlimmster Klimakiller des Kontinents?
Das ist so polemisch wie falsch. Wir sind längst konsequent dabei, unsere Kohlendioxidemissionen zu senken. Allein im vergangenen Jahr haben wir zehn Millionen Tonnen CO2 eingespart, von insgesamt 16,7 Millionen Tonnen, die in Deutschland reduziert wurden. Das sind die Fakten.

Aber RWE ist noch immer der größte CO2-Emittent.
Ja. Und der größte Stromerzeuger. Bis 2030 reduzieren wir unsere Emissionen um etwa die Hälfte, indem wir einen Tagebau und auch Kraftwerke stilllegen. Der Umbau der Energieversorgung braucht jedoch Zeit.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%