WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Andreas Mundt "Algorithmen können Kartelle bilden"

Premium

Kartellamtschef Andreas Mundt glaubt, dass Amazon weiter nach Größe strebt. Vor allem die neuen Sprachboxen sieht er kritisch.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Andreas-Mundt Quelle: dpa

WirtschaftsWoche: Herr Mundt, der Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman kritisiert seit Jahren, dass die Macht Amazons der Wirtschaft schade. Aus seiner Sicht solle man Unternehmen in Einzelfirmen zu zerschlagen. Ist das aus Ihrer Sicht eine überzogene Idee?

Andreas Mundt: Das ist mir vor allem zu theoretisch. Wir haben überhaupt nicht die Befugnis etwas Derartiges anzuordnen. Wir untersuchen und bewerten Wettbewerbsverhältnisse auf verschiedenen Märkten: Wir schauen uns an, ob ein Unternehmen marktbeherrschend ist und an welchen Stellen das missbräuchlich sein kann. So sind wir zum Beispiel gegen die Bestpreisklausel von Amazon Marketplace vorgegangen, die den Händlern vorschrieb, nirgendwo günstiger anzubieten als auf der Amazon-Plattform. Das hat das Unternehmen daraufhin für ganz Europa aufgegeben.

Zur Person

Und die Omnipräsenz von Amazon ist aus Ihrer Sicht unproblematisch?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%