WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Einzelhandel in der Krise "50.000 geschlossene Geschäfte sind die Untergrenze"

Premium

Wie kann der stationäre Handel gegen Onlineshops bestehen? Während einige mehr verkaufsoffene Sonntage fordern, sehen andere die Lösung in Kooperationen. Tausende Geschäfte sind dennoch nicht zu retten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Onlinehandel bedroht immer mehr lokale Händler. Quelle: dpa

Rund 4000 selbstständige Einzelhändler vertreiben über den Online-Shop schuhe.de ihre Waren. Sie sparen sich so den teuren und aufwändigen Aufbau einer eigenen Internetpräsenz – und versuchen auch, Kunden in die lokalen Filialen zu locken. Günter Althaus ist Vorstandsvorsitzender der Einkaufsgenossenschaft ANWR Group, die den Onlineshop betreibt. Im Gespräch mit WiWo Online verrät er, warum Läden nicht jeden Sonntag öffnen müssen und welcher Branche die Digitalisierung zum Verhängnis wird.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%