WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Luxusgut Medizin Eine Spritze. Zwei Millionen Dollar.

Premium
Kleiner Kämpfer: Der einjährige Michael hat als erster Patient in Deutschland Zolgensma gegen seine seltene Muskelkrankheit erhalten – obwohl das Mittel hier noch gar nicht zugelassen ist. Die Behandlung ist bisher ein Erfolg. Quelle: PR

Das teuerste Medikament der Welt heißt Zolgensma und kommt bald auch nach Deutschland. Hersteller Novartis verspricht Patienten den Durchbruch bei der Behandlung einer seltenen Muskelkrankheit – und macht den Aktionären Hoffnung auf einen Milliardenumsatz. Die Krankenkassen aber bekommen ein Problem.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Es gab Zeiten, da konnte der kleine Michael aus Ludwigsburg nur mit Mühe Luft holen und nicht selbstständig sitzen. Der einjährige Junge leidet an einem seltenen genetischen Defekt, der spinalen Muskelatrophie (SMA). Nervenzellen, die Befehle des Gehirns an die Muskeln weitergeben, sterben frühzeitig ab. Bis vor Kurzem erlebten viele Kinder ihren zweiten Geburtstag nicht. In Deutschland kommen jährlich etwa 50 Neugeborene mit dieser Krankheit auf die Welt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%