Haussicherheitstechnik Nest Labs drängt mit Alarmsystem in den Markt

Premium

Die Alphabet-Tochter Nest Labs überwacht bereits Energieverbrauch und Innenräume. Nun soll die Expansion in die Haussicherheitstechnik die 3,2 Milliarden Dollar Übernahme des Start-ups rechtfertigen.

Das Nest Secure Alarm System Quelle: AP

Mit einem einfach zu bedienenden und selbstlernenden Raumthermostat landete das 2010 von den ehemaligen Apple Ingenieuren Tony Fadell und Matt Rogers gegründete Startup Nest Labs einen Bestseller und seine Schöpfer persönliche Jackpots.
Im Januar 2014 schluckte Google das Unternehmen für 3,2 Milliarden Dollar, um stärker in den Markt für Heimautomatisierung einzusteigen. Doch einen vergleichbaren Renner hat das Unternehmen trotz der finanzstarken Mutter seitdem nicht zustande gebracht.

Die Technologie für seine Innenraum-Überwachungskameras wurden für 555 Millionen Dollar über das Startup Dropcam akquiriert. Dessen Gründer bereut inzwischen den Verkauf, weil angeblich sein Produkt und seine Leute stiefmütterlich behandelt worden.

Statt cooler Produkte machte Nest Labs mit technischen Problemen und einer vergifteten Arbeitsatmosphäre Schlagzeilen. Sie gipfelten im Rückzug des iPod-Miterfinders Tony Fadell im Juni 2016, dem ähnlich wie seinem ehemaligen Chef und Vorbild Steve Jobs gnadenloses Mikromanagement vorgeworfen wird.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%