WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Niederländischer Zahlungsabwickler Fin-Tech Adyen kündigt Börsengang an

Adyen arbeitet unter anderem mit Netflix und Ebay zusammen. Nun strebt der Zahlungsdienstleister an die Amsterdamer Börse.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Auch in Deutschland betreibt das Unternehmen aus Amsterdam eine eigene Niederlassung. Quelle: Adyen

Amsterdam Der niederländische Zahlungsabwickler Adyen geht an die Amsterdamer Börse. Konzernchef Pieter van der Does erklärte am Donnerstag, mit dem Schritt verschaffe man sich die Freiheit, das Unternehmen weiter aufbauen zu können. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte im vergangenen Monat von Insidern erfahren, dass Adyen eine Marktbewertung von sechs bis neun Milliarden Euro anpeilt. Damit wäre der Börsengang einer der größten eines europäischen Fin-Tech-Unternehmens überhaupt. Adyen hatte Ende Januar PayPal als bevorzugten Bezahldienst von Ebay abgelöst - der ehemaligen PayPal-Mutter. Die Niederländer arbeiten auch mit Netflix, Airbnb, Spotify und Uber zusammen.

In der Branche übernehmen gegenwärtig kleinere Neulinge das Geschäft der traditionellen Bezahldienste. PayPal selbst kauft für 2,2 Milliarden Dollar das schwedische FinTech-Unternehmen iZettle, das ursprünglich auch an die Börse wollte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%