WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Notenbank IWF bescheinigt Fed hohe Effektivität in Corona-Pandemie

Der internationale Währungsfonds legt seinen Bericht über die US-Wirtschaftspolitik vor. Demnach könne die USA noch mehr tun, um Steuereinnahmen zu erhöhen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der IWF stellt der US-Notenbank ein gutes Zeugnis aus. Quelle: AP

Das Gremium des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat der US-Notenbank Fed eine hohe Effektivität bei der Bewältigung der Corona-Pandemie bescheinigt. Das Gremium veröffentlichte am Donnerstag (Ortszeit) seinen Bericht über die jährliche Bewertung der US-Wirtschaftspolitik.

Im Bericht erklärte der IWF, dass die Fed ihre Überlegungen zukünftig sorgfältig kommunizieren müsse, um sicherzustellen, dass der eventuelle Rückzug der geldpolitischen Anpassung und der Ankäufe von Vermögenswerten geordnet und transparent verlaufe. Nur so könne man „Missverständnisse am Markt, Volatilität in der Marktpreisbildung und/oder eine ungerechtfertigte Verschärfung der finanziellen Bedingungen“ vermeiden.

Der Vorstand des Fonds hieß die Vorschläge der US-Regierung, in die Infrastruktur zu investieren, gefährdete Haushalte zu unterstützen, die Erwerbsbeteiligung zu erhöhen und die Produktivität zu verbessern, willkommen. Der IWF merkte an, dass die Vereinigten Staaten ihre Ausgaben auf Programme konzentrieren sollten, die Einfluss auf die Produktivität, die Erwerbsbeteiligung, die Armutsbekämpfung und den Übergang zu einer emissionsärmeren Wirtschaft hätten.

Laut dem IWF-Bericht könne die USA außerdem mehr tun, um die Steuereinnahmen zu erhöhen: „Eine solche Neuausrichtung der Steuer- und Ausgabenvorschläge der Regierung würde wahrscheinlich zu einem langsameren (aber nachhaltigeren) Nachfrageimpuls führen, das Gesamtangebot stärker ankurbeln und damit die kurzfristigen Risiken eines anhaltenden Inflationsaufschwungs verringern.“

Der IWF-Bericht stützt sich auf die zuvor erhobene Schätzung, dass die US-Wirtschaft im Jahr 2021 um sieben Prozent wachsen wird, unter der Annahme, dass die Infrastruktur- sowie Humankapital-Investitionspläne der Biden-Regierung vom Kongress genehmigt werden.

Mehr: Der veränderte geldpolitische Ausblick bestätigt die weiche geldpolitische Linie der Europäischen Notenbank. Experten sehen eine Annäherung an die US-Notenbank Fed.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%