WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Oberster Gerichtshof Gerichtsentscheidung beflügelt spanische Banken

Nach der Entscheidung, dass die Banken nicht für die sogenannte Stempelsteuer bei Hypothekendarlehen aufkommen müssen, steigen die Aktienkurs der spanischen Geldhäuser deutlich.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Papiere von Banco Sabadell und Bankia stiegen nach dem überraschenden Gerichtsurteil zeitweise um fast fünf Prozent. Quelle: Reuters

Madrid Aktien spanischer Banken sind am Mittwoch nach einer Gerichtsentscheidung zugunsten der Institute auf Höhenflug gegangen. Die Papiere von Banco Sabadell und Bankia stiegen zeitweise um fast fünf Prozent, die Titel von Santander, BBVA and Bankinter notierten rund drei Prozent höher.

Der Oberste Gerichtshof hatte am Dienstag überraschend entschieden, dass die Banken nun doch nicht für die sogenannte Stempelsteuer bei Hypothekendarlehen aufkommen müssen. Diese fällt für die Ausstellung der Dokumente an. Damit revidierte das Gericht seine Entscheidung von Mitte Oktober, wonach künftig die Banken und nicht mehr die Kunden die Steuer zahlen müssen. Analysten und Ratingagenturen hatten befürchtet, dass dadurch Kosten von mehr als 15 Milliarden Euro auf die Banken zukommen könnten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%