Öldienstleister Schlumberger stimmt Anleger auf Umsatzeinbruch ein

Der Anbieter von Dienstleistungen zur Ölförderung, Schlumberger, erwartet einen Umsatzeinbruch. Im laufenden ersten Quartal sei laut dem US-Konzern mit einem Rückgang um 15 Prozent zum vorherigen Vierteljahr zu rechnen.

Das Logo des Öldienstleister Schlumberger in West Houston. Quelle: Reuters

Bangalore,Der weltgrößte Anbieter von Dienstleistungen zur Ölförderung, Schlumberger, erwartet einen Umsatzeinbruch. Im laufenden ersten Quartal sei mit einem Rückgang um 15 Prozent zum vorherigen Vierteljahr zu rechnen, teilte der US-Konzern am Montag mit. Die Firma prognostiziert Einnahmen in Höhe von 6,5 Milliarden Dollar. Experten hatten im Durchschnitt mit 6,9 Milliarden Dollar gerechnet.

Konzernchef Paal Kibsgaard sagte, da die Ölbranche angesichts des starken Preisverfalls Ausgaben für die Erkundung und Förderung derzeit weiter zurückfahre, beeinflusse dies den Gewinn je Aktie im laufenden und den kommenden Quartalen beträchtlich.

Auch könnte das Unternehmen weitere Stellen streichen, um Kosten zu sparen. Es hat seit November 2014 bereits 34.000 Jobs abgebaut: Das entspricht etwas mehr als einem Viertel der Belegschaft.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%