WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Stephanie Ott Freie Mitarbeiterin in New York

Stephanie Ott berichtet über Politik für das Handelsblatt aus New York. Sie hat an der City University London, University of California, Berkeley, und Columbia University Journalismus studiert. Nach dem Studium hat sie in London für CNN International gearbeitet und kam 2015 zum Handelsblatt.

Mehr anzeigen
Stephanie Ott - Freie Mitarbeiterin in New York

Pressestimmen So bewerten US-Medien Trumps Zoll-Entscheidung

EU-Staaten sind sicherlich erleichtert über Trumps Entscheidung, meint die US-Presse. Doch die andauernde Ungewissheit belaste die Weltwirtschaft enorm.
von Stephanie Ott

Pressestimmen So bewerten US-Medien den T-Mobile-Sprint-Deal

Die meisten US-Medien können der geplanten Fusion durchaus etwas positiv abgewinnen. Doch sie prophezeien dem Vorhaben noch einen steinigen Weg.
von Stephanie Ott

Großbritannien Britische Innenministerin Amber Rudd tritt zurück

Die Innenministerin im Kabinett von Theresa May ist zurückgetreten. Sie war im Zuge des Windrush-Skandals unter Druck geraten.
von Stephanie Ott

US-Präsident Treffen zwischen Trump und Kim soll in wenigen Wochen stattfinden

Die historische Begegnung zwischen Trump und Nordkoreas Führer Kim Jong Un soll bereits in drei bis vier Wochen stattfinden, verkündete der US-Präsident.
von Stephanie Ott

Blue Origin „New Shepard“ Weltraumfirma von Amazon-Chef Bezos will Rakete testen

Die private Raumfahrtfirma des Multimilliardärs Jeff Bezos will am Sonntag die Raumkapsel „New Shepard“ auf ihre achte Reise schicken.
von Stephanie Ott

Musikstreaming Tencent Music bereitet Börsengang vor

Chinas Musikstreaming-Unternehmen bereitet seinen Börsengang vor. Es wäre eines der größten IPOs in der Technologie-Welt.
von Stephanie Ott

Großaktionär HNA reduziert Anteil an Deutscher Bank

Der Großaktionär aus China hat seine Position bei der Deutschen Bank ein weiteres Mal verkleinert. Nun ist die Beteiligung auf 7,9 Prozent gesunken.
von Stephanie Ott

In nur einer Transaktion Deutsche Bank überweist versehentlich 28 Milliarden Euro

Deutschlands größtes Geldhaus hat versehentlich 28 Milliarden Euro überwiesen - in nur einer Transaktion.
von Stephanie Ott

Autobauer Tesla legt bei Model 3 Produktionspause ein

Der Elektroauto-Hersteller stellt vorübergehend die Produktion für das Model 3 im Werk in Fremont, Kalifornien, ein. Die Pause soll wenige Tage dauern.

Ex-FBI-Direktor Comey attackiert Trump als „Art Mafiaboss“

Ex-FBI-Direktor Comey kritisiert US-Präsident Trump in seinem neuen Buch als „losgelöst von der Wahrheit“. Es sorgt bereits vor der Veröffentlichung für Aufregung.
von Stephanie Ott
Seite 2 von 5
Seite 2 von 5