WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Ozan Demircan Redakteur

Unternehmen tun Dinge, über die sie gerne reden, und manchmal tun sie Dinge, über die sie nicht gerne reden. Wenn sie bestechen, Informationen verheimlichen oder ihre eigenen Kunden täuschen, wird es für mich erst so richtig interessant. Seit Juli 2014 schreibe ich als Reporter für investigative Recherchen über genau solche Themen.

Das Rüstzeug für diese Arbeit hat mir die Kölner Journalistenschule gegeben, die ich bis 2012 besucht habe. Gleichzeitig habe ich Volkswirtschaft an der Universität zu Köln studiert – nur recherchieren und schreiben können reicht ja auch nicht. Meine Abschlussarbeit habe ich darüber geschrieben, worauf Journalisten achten müssen, wenn sie mit Studien, Statistiken und Meinungsumfragen aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften konfrontiert werden.

Seit August 2012 bin ich Redakteur beim Handelsblatt und habe zunächst zwei Jahre lang über die Versicherungsbranche geschrieben. Am spannendsten war die Aufarbeitung der Affäre um die Debeka-Versicherung mit meinem Kollegen Sönke Iwersen. Nie vergessen werde ich meinen Besuch beim Ex-Versicherungsmakler Mehmet Göker in der Türkei.

Als Sohn einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters fühle ich mich in Köln genauso wohl wie in Istanbul. Ich liebe den Karneval ebenso wie einen Besuch im ältesten Hamam Istanbuls „Cemberlitas“. Mein Tipp: ein Ausflug mit der Fähre auf die Prinzeninseln südlich vor Istanbul, auf denen keine Autos erlaubt sind.

Mehr anzeigen
Ozan Demircan - Redakteur

Türkischer Geheimdienst MIT Erdogan is watching us!

Der türkische Geheimdienst MIT bekommt mehr Geld und Personal – und wird damit noch mächtiger. Eine enge Kooperation kann Deutschland bei der Terrorabwehr nutzen. Dennoch ist das Misstrauen auf deutscher Seite groß.
von Ozan Demircan

EU-Türkei-Gipfel Woran das Flüchtlingsabkommen noch scheitern kann

Heute treffen sich die EU-Chefs mit der Türkei, um einen Plan zur Flüchtlingskrise zu erstellen. Der Entwurf für die Abschlusserklärung liegt bereits vor. Ab er auch so verabschiedet wird, ist offen. Denn einige Themen...
von Ozan Demircan

Syrer in der Türkei Erst Flüchtling, dann Unternehmer

Vier Millionen Syrer sind in seit 2011 in die Türkei geflohen. Viele haben dort eigene Unternehmen gegründet und Millionen investiert. Inzwischen fürchten türkische Firmen die neue Konkurrenz bereits.
von Ozan Demircan

Geschäftspraktiken in Albanien Kein Schmiergeld, keine Genehmigung

Weil ein deutscher Logistiker in Albanien kein Schmiergeld zahlt, haben Arbeiter anderer Firmen die Piers des Unternehmens besetzt. Pikant: Albanien will EU-Kandidat werden – nächsten Monat kommt die Kanzlerin zu Besuch.
von Ozan Demircan

Ex-Versicherungsmakler Göker schreibt Autobiographie

Der Ex-Versicherungsmakler Göker schreibt an seiner Autobiografie. Das Buch könnte eine große Abrechnung mit der deutschen Versicherungsbranche werden. „Ich will alles erzählen, wie es nun einmal gewesen ist“, sagt er.
von Ozan Demircan

Ex-Versicherungsmakler Mehmet Göker ist wieder da

Mehmet Göker ist zurück. Vielleicht hat der Ex-Versicherungsmakler aber auch nie aufgehört. Das Handelsblatt hatte Einblick in Unterlagen, wonach Göker bis 2012 Policen für deutsche Krankenversicherer vermittelt hat.
von Ozan Demircan

Ex-Versicherungsmakler Mehmet Göker ist wieder da!

Mehmet Göker ist zurück. Vielleicht hat der Ex-Versicherungsmakler aber auch nie aufgehört. Das Handelsblatt hatte Einblick in Unterlagen, wonach Göker bis 2012 Policen für deutsche Krankenversicherer vermittelt hat.
von Ozan Demircan

Hannover Rück Hagelsturm kostet über eine Milliarde Euro

Die Forderungen der Versicherungsnehmer durch Hagelsturm „Andreas“ werden für die Hannover Rück teurer als gedacht. Für die Prämien der Autoversicherungen bleibt das möglicherweise nicht folgenlos.

Bausparkassen Eine Branche am Pranger

Früher galt Bausparen als langweilig. Nach Enthüllungen über die Wüstenrot-Tricks bricht nun ein Sturm der Entrüstung über die Branche her. Ausgerechnet AWD-Gründer Maschmeyer wird zum Kronzeugen für den Verbraucher.

Talanx-Chef Haas „Die Kluft war zu groß“

Talanx-Chef Herbert Haas musste zuletzt den Börsengang des Versicherungskonzern wieder absagen. Im Handelsblatt-Interview verrät er die Gründe für den Rückzieher - und erhebt Vorwürfe gegen die beratenden Banken.
von Ozan Demircan
Seite 1 von 2
Seite 1 von 2