WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Pierre Heumann

Pierre Heumann promovierte in Ökonomie und ist seit Jahrzehnten als Nahostkorrespondent für verschiedene Medien tätig. Er interviewte die Top-Politiker des Nahen Ostens, recherchierte über geheime Nuklearprojekte, besuchte Trainingslager in Gaza und beschrieb den Aufstieg von Dubai und Katar. Er ist Autor mehrerer Bücher, unter anderem „Israel entstand in Basel. Die phantastische Geschichte einer Vision“.

Mehr anzeigen
Pierre Heumann -

Nach Explosion in Beirut Libanesische Regierung tritt zurück

Die Regierung des libanesischen Premiers Diab ist am Ende. Die Geldgeber verlieren das Vertrauen. Das Chaos erschwert den Aufbau der Stadt.
von Pierre Heumann

Parlamentswahlen Hardliner siegen im Iran – Wahlbeteiligung historisch niedrig

Mit dem Fernbleiben von den Wahlurnen drücken viele Iraner ihren Protest aus. Neue Finanzsanktionen verschärfen die Isolation der Islamischen Republik.
von Pierre Heumann

Israel Warum Netanjahu einen Flüchtlingsdeal verkündet – und kurz darauf wieder einkassiert

Israels Regierungschef muss bei einem Abkommen mit dem Flüchtlingshilfswerk UNHCR zurückrudern. Zu groß waren der innen- und der außenpolitische Druck.
von Pierre Heumann

Israel Für Benjamin Netanjahu wird es sehr eng

Einer der engsten Vertrauten des israelischen Premiers will als Kronzeuge aussagen. Hinter den Kulissen beginnt die Suche nach einem Nachfolger.
von Pierre Heumann

US-Politik im Naher Osten Trump erklärt Hamas-Chef zum globalen Terroristen

Die Entscheidung der USA, Ismail Haniyeh auf die Terrorliste zu setzen, hat weitreichende Konsequenzen für den Frieden in der Region.
von Pierre Heumann

US-Vizepräsident Pence in Israel Die Beziehungen sind „sehr, sehr sehr freundlich“

Trumps Vize erfreut Israel und bezeichnet bei seinem Besuch Jerusalem als israelische Hauptstadt. Die Palästinenser suchen derweil Unterstützung bei der EU in Brüssel. Denn ihre arabischen Unterstützer sind schwach.
von Pierre Heumann

Israel und Saudi-Arabien Verschwörerische Liaison

Zwischen Jerusalem und Riad gibt es offiziell keine diplomatischen Beziehungen. Aber der gemeinsame Feind in Teheran sorgt für eine Geheimallianz, die immer wichtiger wird.
von Pierre Heumann

„Tag des Zorns“ nach Jerusalem-Entscheid Trump ist als Vermittler unten durch

Die radikal-islamische Hamas hat den Freitag nach Trumps Jerusalem-Entscheid zum „Tag des Zorns“ erklärt. Doch die israelischen Sicherheitsbehörden waren auf Zusammenstöße vorbereitet. Die USA sind ihre Vermittlerrolle...
von Pierre Heumann

Wird US-Botschaft nach Jerusalem verlegt? Trump zündelt im Nahen Osten

US-Präsident Donald Trump hat die Absicht, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die US-Botschaft dorthin zu verlegen. Für Palästinenser ist das inakzeptabel. Es drohen unberechenbare politische Auswirkungen.
von Pierre Heumann

Naher Osten Sisis Drei-Stufen-Plan für Palästina

Ägypten will im palästinensischen Bruderzwist zwischen Hamas und Fatah schlichten, um sich im Nahen Osten als Friedensstifter zu profilieren. Ägyptens Präsident Sisi hat ehrgeizige Pläne. Doch die Risiken sind hoch.
von Pierre Heumann
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10