WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

erfolg.reich - Money Master #1 Rettet meine Rente!

Podcast Money Master Quelle: WirtschaftsWoche

Wie geht Geldanlage für Berufseinsteiger? Im Podcast „Money Master“ macht unsere Autorin Tina Zeinlinger den Selbstversuch. In zwölf Folgen sucht sie die besten Lösungen, um mit kleinen Sparbeträgen Rendite zu machen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:


Das Gesicht einer jungen Frau, das Ihnen auf wiwo.de entgegen lacht? Zugegeben – mit 22 Jahren und null Finanzwissen für unter genau jener Rubrik der WirtschaftsWoche zu schreiben, wo meine Kollegen sonst mit ihrer Expertise in Sachen Geldanlage glänzen, hat schon etwas Beängstigendes. Meine Freunde würden vielleicht auch unsexy sagen. Zumindest bis ich ihnen erzähle, was ich vorhabe. Ich starte einen Selbstversuch. Denn: Ich habe es satt, dabei zuzusehen, wie mein Erspartes immer weniger wert wird und ich bin es leid, mir anzuhören, dass ich mir meine Rente abschminken könne. Ich bin Berufseinsteigerin und arbeite mindestens noch 40 Jahre. Wahrscheinlich sogar länger. Als Rentnerin möchte ich mir meinen Lebensunterhalt weiterhin leisten können. Außerdem will ich eine Familie gründen, in eine größere Wohnung oder sogar in ein Haus ziehen.

Nullzinsen? Nein, danke!

Dass ich mir bei 0,01 Prozent Zinsen auf mein Konto über die Jahre so viel zusammenkratzen kann, dass ich im Alter leben davon leben kann, bezweifle ich. Ganz schön traurige Zukunftsaussichten für eine Hochschulabsolventin. Ganz schön unmöglich, das einfach so zu akzeptieren, wenn man Volkswirtschaft studiert hat und: Ganz schön blöd, das nicht zu ändern, wenn man täglich von Redakteuren umgeben ist, die einem genau das bieten können, wonach man sucht: Finanzwissen. Mein Plan? Mit der Hilfe von Kollegen der WirtschaftsWoche, Börsenexperten, Fondsmanagern, Beratungsstellen, Freunden und vielen mehr, will ich beginnen sinnvoll zu sparen. 40 bis 80 Euro im Monat möchte ich auf die Seite legen, mehr kann ich von meinem Einstiegsgehalt momentan nicht entbehren.

Podcast: Money Master

Für die Finanzwelt ein läppischer Betrag. Vermutlich werde ich den großen Bankhäusern auch einfach nur belächelt, wenn ich erzähle, dass ich diese kleinen Summen zum Vermögensaufbau nutzen möchte. Aber warum dabei zu sehen, wie meine Ersparnisse laufend an Wert verlieren, ohne sich nach Alternativen umgesehen zu haben? Mehr als 0,01 Prozent Rendite kann doch nicht so schwer sein, oder?

Hartnäckig bleiben

Einfach erklärt: Was ist ein ETF?

Ich werde unangenehme Fragen stellen und den Investment-Gurus zu verstehen geben, dass ich keine Lust auf Warren-Buffett-Zitate habe, sondern handfeste Ratschläge brauche. Ich will kein Wolf of Wall Street werden und auch kein Börsenlexikon hier etablieren. Sondern zeigen, wie es sich anfühlt, als unerfahrener Sparer mit kleinen Summen den Schritt in Richtung Geldanlage zu wagen – und dazu ermutigen, sich um seine Finanzen zu kümmern. Vor allem aber möchte ich selbst eine Anlageentscheidung treffen, bei der ich mich wohlfühle. Welche, das will ich in den nächsten Wochen herausfinden. Meine Erkenntnisse und Gedanken teile ich jede Woche hier unter wiwo.de/money sowie in meiner MoneyMaster-Kolumne im Heft. Wer mich und meinen Weg ausführlicher begleiten möchte, sollte den wöchentlichen MoneyMaster-Podcast hören, den ich mit Matthias Rutkowski produziere. Meinen österreichischen Akzent gibt’s dort inklusive. Bis dahin, pfiati und baba!

Nullzins? Nein, danke.Ich will mit kleinen Beträgen sinnvoll sparen. Dazu überschlage ich, was ich bisher über Geldanlage weiß und wie risikobereit ich bin. Podcast auf www.wiwo.de/money

Podcast abhörbar auf www.wiwo.de/money sowie auf allen gängigen Podcastplayern (Spotify, Deezer und Apple Podcasts).

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%