WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

erfolg.reich - Money Master #10 Im Depot-Dschungel

Podcast Money Master Quelle: WirtschaftsWoche

Tina sucht das für sie passende und kostengünstigste Wertpapierdepot. Ihre Erkenntnis: Umsonst gibt’s nichts – und ihr Kollege Matthias war schneller.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:


Kolumne Tina Zeinlinger

Zum Geburtstag gibt’s Geschenke – auch bei MoneyMaster. Zum zehnwöchigen Jubiläum habe ich mich selbst beschenkt: Mit einem (fast) kostenlosen Wertpapierdepot. Und weil so ein Geschenk länger währen soll, lohnt es sich, vorab Angebote zu vergleichen. Zum Glück gibt’s wie bei jedem anderen Produkt auch zu Depots zahlreiche Kundenbewertungen und Testberichte. Wirklich weitergeholfen hat mir aber erst ein Broker-Vergleichs-Rechner, den ich auf einem ETF-Informationsportal entdeckt habe. Je nach Sparsumme zeigt er die kostengünstigsten Depots an. Auch Sonderaktionen wie vergünstigte Sparpläne oder Startboni werden ausgewiesen. Dennoch habe ich zur Sicherheit auch direkt auf den Anbieter-Websites nachgelesen – und siehe da: Bei einem Broker wäre mein Depot nur die ersten drei Jahre gratis. Zudem müsste ich extra zahlen, sollte ich nicht mindestens eine Order im Monat tätigen.

Einfach erklärt: Was ist ein ETF?

Komplett kostenlose ETF-Sparpläne finde ich kaum. Seit kurzem verlangen auch die meisten bekannten Broker Ordergebühren. Dennoch bleiben die Kosten überschaubar – sofern man nicht (wie ich) auch seine VL über ETFs sparen möchte. Ein reines Depot für VL hätte mich bei einem Anbieter gleich das Dreifache gekostet. Zudem sind oft nur ausgewählte ETFs überhaupt fürs VL-Sparen verfügbar.

Den Antrag auf Depoteröffnung habe ich online gestellt. Etwa 15 Minuten, dann waren alle Angaben gemacht – darunter Kontaktadresse, Wohnsitz und Kontodaten. Fast wie beim Geschenkekaufen im Onlineshop. Verwirrt hat mich einzig die „Eigenschaft US-Person“. Dr. Google hat mir aber recht flott erklärt, dass ich hier kein Häkchen setzen muss – schließlich habe ich weder in den USA gelebt, noch bin ich dort steueransässig.

Börsen-Oma Beate Sander: „Das Sparbuch muss weg“

Bevor mein Depot freigeschalten wird, muss die Bank noch meine Identität prüfen. Das macht sie entweder online über eine Webcam oder über ein Postident-Verfahren. Ich habe mich für letzteres entschieden und habe samt unterschriebenen Eröffnungsantrag, Reisepass und Postident-Coupon die nächste Postfiliale aufgesucht. Seitdem erwarte ich sehnsüchtig das Begrüßungsschreiben meines Online Brokers – Depotzugangsdaten inklusive. Auf gute Geschenke, muss man eben warten.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%