WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

erfolg.reich - Money Master #9 Global gestreut

Podcast Money Master Quelle: WirtschaftsWoche

Tina taucht ein ins ETF-Universum und findet Hunderte von Indexfonds – und viele kryptische Abkürzungen. Grund genug, um bei einigen ETF-Anbietern nachzufragen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:


Drin ist, was draufsteht. Schön wär’s, aber Mogelpackungen gibt’s auch am Kapitalmarkt – das habe ich von Jessica Schwarzer, Finanzjournalistin und Buchautorin, erfahren. Denn streng genommen ist der MSCI World am Finanzmarkt so etwas wie der Schokokeks ohne Schoko aus dem Supermarkt. Oder die aus Fischeiweiß geformte Pseudogarnele. Der vermeintliche Weltaktienindex beinhaltet nämlich nur 23 Industrieländer. Etwas wenig, finde ich. Zumindest aus völkerrechtlicher Perspektive. Sieht man sich die Marktkapitalisierung an, so deckt er ganze 85 Prozent der Industriestaaten ab. Trotz irreführendem Namen ein „wirklich breit gestreuter Index“, beruhigt mich Eric Wiegand, Leiter der ETF-Vertriebsstrategie beim Anbieter DWS Xtrackers. Außerdem sei ich mit einem ETF-Sparplan auf den MSCI World in genau jenen Finanzmärkten investiert, die am besten entwickelt sind. „Für Einsteiger ein solider Portfolio-Baustein“, sagt Wiegand.´

Einfach erklärt: Was ist ein ETF?

Möchte ich aber auch vom Wachstum der Schwellenländer profitieren, habe ich zwei Optionen: Entweder eröffne ich einen Sparplan auf den MSCI All Country World, der mit 13 Prozent Indexanteil auch Unternehmen aus 26 Schwellenländern berücksichtigt. 85 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung könnte ich so einfangen. Option zwei wäre, dass ich zusätzlich zum MSCI World einen reinen ETF auf Schwellenländer, den MSCI Emerging Markets, kaufe. So hätte ich zwei Indexfonds und könnte – je nachdem, wie hoch ich die Sparsumme pro ETF ‧ansetze – selbst bestimmen, wie stark ich die Schwellenländer in meinem Portfolio gewichte.

Börsen-Oma Beate Sander: „Das Sparbuch muss weg“

Im ETF-Universum wäre ich ohne Hilfe wohl verkommen. Hunderte Indexfonds, verstreut über etliche Anlageklassen, schwirren durchs Netz – die drei empfohlenen ETFs möchte ich mir genauer ansehen. Suchfilter a là „währungsgesichert“ und kryptische Abkürzungen wie XLM und TER hat mir Wiegand nur sporadisch erklärt. Mehr dazu im Podcast. Seine Botschaft: Alles Details, die mich nicht bekümmern müssen, sofern ich über seriöse Anbieter kaufe. Unkompliziert und mit wenig Aufwand sparen – das sei ja gerade der „Charme“ eines ETFs. Zumindest so lange, bis die nächste Mogelpackung daherkommt.

Einfach erklärt: Was sind vermögenswirksame Leistungen?

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%