WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Altersgrenze aufgehoben IWF-Direktorium bereitet Weg für neue Chefin Georgiewa

Eigentlich darf der Chef an der Spitze des IWF nicht älter als 65 Jahre sein. Jetzt soll diese Altersgrenze aufgehoben werden: Eine neue Chance für die bulgarische Bewerberin Georgiewa.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Kristalina Georgiewa, Geschäftsführerin der Weltbank. Der Vorstand des Internationalen Währungsfonds hat dem obersten Gremium der Organisation eine Aufhebung der Altersgrenze für den Posten des IWF-Direktors empfohlen. Quelle: dpa

Washington Der Vorstand des Internationalen Währungsfonds hat dem obersten Gremium der Organisation eine Aufhebung der Altersgrenze für den Posten des IWF-Direktors empfohlen. Die Änderung würde den Weg für die Bulgarin Kristalina Georgiewa (66) als neue IWF-Chefin freimachen. Laut IWF-Satzung durfte der Direktor oder die Direktorin zum Zeitpunkt der Ernennung bislang nicht älter als 65 sein.
Der Änderung der Altersgrenze soll nun bis zum 4. September noch der Gouverneursrat zustimmen, in dem die 189 Mitgliedsstaaten gemäß ihrer wirtschaftlichen Stärke vertreten sind, wie der IWF am Mittwoch mitteilte. Eine Zustimmung gilt als relativ sicher. Georgiewa könnte dann die Nachfolge von Christine Lagarde antreten, die als neue Chefin zur Europäischen Zentralbank (EZB) wechselt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%