Amerika 678.000 neue Jobs: Überraschend kräftiger Stellenaufbau in USA vor anstehender Zinswende

Der Arbeitsmarkt in Amerika sendet positive Signale. Im Februar wurden mehr Stellen geschaffen als Experten erwartet hatten.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Mittlerweile können manche Stellen nicht sofort wieder besetzt werden. Quelle: dpa

Die US-Wirtschaft hat vor der absehbaren Zinswende weit mehr Stellen aufgebaut als gedacht. Im Februar entstanden 678.000 neue Jobs, wie die Regierung am Freitag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Volkswirte hatten lediglich mit 400.000 gerechnet nach revidiert 481.000 im Januar.

Die getrennt ermittelte Arbeitslosenquote fiel auf 3,8 Prozent von 4,0 im Januar. Experten hatten einen Wert von 3,9 Prozent erwartet.

Angesichts des nach der Corona-Krise heiß laufenden Jobmarkts und der hohen Inflation hat US-Notenbankchef Jerome Powell eine Zinswende für Mitte des Monats und weitere Erhöhungen im laufenden Jahr signalisiert. Die Lage am Arbeitsmarkt bezeichnete er als angespannt.

Arbeitgeber hätten Probleme, Stellen zu besetzen. Zugleich stiegen die Löhne so stark wie seit Jahren nicht mehr.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%