Atomabkommen Iran will bis Mitternacht Antworten im Atomstreit liefern

Irans Außenminister Hussein Amirabdollahian sprach von drei Punkten, die diskutiert werden müssten. Details nannte der Politiker aber nicht.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Der Politiker kündigte bis Mitternacht eine Antwort Teherans an. Quelle: Reuters

Der Iran will in den Verhandlungen für eine Wiederbelebung des internationalen Atomabkommens den Vermittlern bis Mitternacht antworten. Dies sagte Irans Außenminister Hussein Amirabdollahian am Montag in Teheran, wie die staatliche Nachrichtenagentur Irna berichtete. Demnach gebe es noch drei Punkte, die diskutiert werden müssten. Um welche Punkte es sich handelt, sagte der Außenminister nicht.

Vor einer Woche wurden die Gespräche in Wien unter Vermittlung der Europäischen Union für beendet erklärt. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hatte von einem guten Kompromiss gesprochen und betont, dass der Text für das Abkommen nun fertig sei. „Sie müssen nun Ja oder Nein sagen“, sagte der Diplomat am vergangenen Montag.

In einem diplomatischen Kraftakt hatten Vertreter aus den USA und dem Iran sowie anderen Ländern versucht, zu einer Einigung zu kommen, um US-Sanktionen wieder aufzuheben und Teherans Atomprogramm wieder einzuschränken. Das waren die ursprünglichen Ziele eines Paktes von 2015, der Teheran am Bau von Atomwaffen hindern sollte. Die USA hatten das Abkommen 2018 unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump verlassen. An den Verhandlungen war auch Deutschland beteiligt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%