WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Atomwaffenprogramm Nordkorea und die USA streben zweites Gipfeltreffen an

Nordkorea und die USA haben sich auf die Denuklearisierung geeinigt. Ein zweites Treffen der Staatschefs soll die stockenden Verhandlungen vorantreiben.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Bereits im Juni hatten sich die beiden Staatschefs auf einem Gipfeltreffen auf Denuklearisierung verständigt. Quelle: AP

Seoul US-Außenminister Mike Pompeo und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un haben ein zügiges zweites Gipfeltreffen der beiden Länder vereinbart. Wie Südkoreas Präsidialamt am Sonntag nach einem Treffen von Präsident Moon Jae In mit Pompeo mitteilte, soll ein zweites Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Kim „so schnell wie möglich“ stattfinden. Zugleich seien mögliche US-Kontrollen von Nuklearanlagen in Nordkorea besprochen worden.

Zuvor hatte Pompeo nach einem mehr als dreistündigen Treffen mit Kim in Pjöngjang von Fortschritten bei der atomaren Abrüstung gesprochen. Pompeo veröffentlichte auf Twitter ein Foto von sich und Kim und sprach von einer guten Reise in Nordkoreas Hauptstadt. „Wir machen weiter Fortschritte bei den auf dem Gipfel in Singapur getroffenen Vereinbarungen.“ Auf seiner Asientour reiste Pompeo im Anschluss in die südkoreanische Hauptstadt Seoul zu einem Treffen mit Präsident Moon.

US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim hatten sich bei einem Treffen in Singapur im Juni grundsätzlich auf eine Denuklearisierung geeinigt. Die Verhandlungen stockten zuletzt jedoch. Konkrete Zusagen blieben aus. Bei dem Treffen von Pompeo und Kim seien nun Schritte zur atomaren Abrüstung von Nordkorea sowie im Gegenzug Maßnahmen der USA besprochen worden, teilte ein Sprecher des südkoreanischen Präsidenten mit.

Auch sei die von der Regierung in Washington geforderte Überprüfung der Abrüstungsschritte angesprochen worden. Für Pompeo ist es seit März bereits die vierte Reise in das isolierte Land. Ein Vertreter der US-Delegation sagte, Pompeos Besuch in Nordkorea sei „besser als der letzte“ verlaufen. Gleichzeitig betonte er, es sei noch ein langer Weg zu gehen.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%