WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Außenhandel Doha-Runde vor dem Scheitern

Deutschland und die USA wollen mit bilateralen Gesprächen Handelshemmnisse zwischen beiden Ländern abbauen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Das habe Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler mit seinem US-Kollegen Gary Locke vereinbart. Dabei geht es um die Bereiche Elektromobilität, Energieeffizienz und erneuerbare Energien, aber auch den Arzneimittelmarkt; die deutschen Spargesetze haben auch amerikanische Pharmaunternehmen getroffen. Schon in der kommenden Woche reisen amerikanische Unterhändler in Berlin an, um die 2004 eingeschlafenen ICE-Talks (Informal Commercial Exchange) wieder aufzunehmen.

Bei Röslers Gesprächen in Washington am Dienstag bekannten sich nach Informationen der WirtschaftsWoche US-Wirtschaftsminister Locke und US-Finanzminister Timothy Geithner nur mit unverbindlichen Floskeln zur Fortsetzung der Verhandlungen im Rahmen der WTO.

Röslers Beamte hatten im Vorfeld des Besuchs aus der US-Regierung sehr kritische Signale erhalten. Die Chancen auf einen positiven Abschluss der Doha-Runde, heißt es in einem Vermerk des Wirtschaftsministeriums, "tendieren gegen null".

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%