Belästigungsvorwürfe Finanzchef der US-Republikaner tritt zurück

Der Kasino-Unternehmer Steve Wynn hat sein Amt als Finanzchef der US-Republikaner nach schweren Anschuldigungen aufgegeben. Er soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben.

Der 76-jährige Milliardär war ein wichtiger Geldgeber für die Republikaner. Quelle: Reuters

WashingtonDer Finanzchef der US-Republikaner, Steve Wynn, ist nach Belästigungsvorwürfen zurückgetreten. Sie akzeptiere den Amtsverzicht des Casino-Unternehmers, sagte die Vorsitzende des Nationalkomitees der Partei, Ronna McDaniel, am Samstag. Das Magazin „Politico“ hatte als erstes über den Rücktritt berichtet.

Der Milliardär und CEO von Wynn Resorts war ein wichtiger Parteispender für die Republikaner und warb im ersten Amtsjahr von Präsident Donald Trump selbst um Spendengelder für die Partei. Das „Wall Street Journal“ hatte am Freitag berichtet, eine Reihe von Frauen werfe Wynn vor, sie sexuell belästigt zu haben und übergriffig geworden zu sein.

Wynn hat die Vorwürfe zurückgewiesen. US-Präsident Donald Trump hat sich bislang nicht zu seinem Rücktritt geäußert.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%