WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Bettina Röhl direkt

Terrorismus: So macht Enthaupten Spaß!

Seite 5/7

Obamas Dilettantismus

US-Präsident Obama  hat vor kurzem verlauten lassen, er habe den Terrorismus unterschätzt. Ein Eingeständnis, dass er die gesamte Weltlage falsch einschätzt. Vor der UNO hat er vor kurzem, Reihenfolge ist Rangfolge, die drei großen Geißeln der Zeit aufgezählt: Ebola-Virus, Russlandkonflikt, Terrorismus.

Die größte Gefahr der Menschheit liegt allerdings in der Tatsache begraben, dass der Westen kein Koordinatenkreuz mehr besitzt und den Anfeindungen von Ideologien und Religionen nicht das Geringste entgegen zu setzen hat.

Ebola ist eine Naturkatastrophe und fällt eigentlich aus der Obamaschen Aufzählung raus. Der Fall Russland ist eher ein Ablenkungsmanöver von den Schwächen des Westens und der Malaise von der politischen Klasse im Westen.

Der Terrorismus indes, den die politische Klasse eigentlich ganz verdrängt und wenn, in ferne Länder verlegt, findet in der einen oder anderen Form zunehmend auch im Westen selber statt. Fakt ist: Der Westen selber ist der erste Steigbügelhalter für den Terrorismus in der Welt und im Westen selber.

Obamas Einfallslosigkeit kennt kaum Grenzen: Bomben gegen Isis. Na, toll! Und jede Bombe im mittleren Osten macht einen Isiskämpfer im Westen mehr.

Obama hat vor einer Woche noch nach Monate langem Zögern seine Wahrnehmung von Terrorismus auf Platz 3 seiner Liste des Bösen gesetzt. Knapp eine Woche später muss er sich korrigieren, er habe die Isis-Organisation unterschätzt und die Fähigkeiten der irakischen Armee Isis zu Gunsten des Restes der Welt zu bekämpfen überschätzt.

Es ist eben erschütternd, wenn der Wunsch der Vater der Gedanken des mächtigsten Mannes der Welt ist und nicht die Realität.

Fakten zum Terror im Irak

Isis goes Hollywood

In Scharen laufen Westler zu Isis über und in Scharen konvertieren viele Menschen im Westen zum Islam. Der Westen zahlt mit seinem Geld das Öl, das im mittleren Osten unter der Erde liegt. Und mit diesem Ölgeld wird dann der Westen aufgekauft. Es werden auch Firmen, die in sensiblen Bereichen tätig sind, wie Rüstung, Medien, Finanzen, was das Herz begehrt, wie es so schön heißt, von den Scheichs gekauft, die dann von westlichen Regierungen gelegentlich verdächtigt werden sogar Isis zu finanzieren.

Hollywood als Inkarnation des Westens ist das schlechthinnige Feindbild von Isis, aber nicht nur von Isis. Trotzdem stellt man fest: Nur die am besten inszenierten Enthauptungen, die derzeit auf dem Programm von Isis stehen, werden als Hollywoodschauspiel filmisch festgehalten und über die modernen, westlichen Multiplikationstechniken in die Wohnstuben des Durchschnittswestlers verbreitet.

Hinter so einer Inszenierung steckt eine Menge Übung. Es sind die jesidischen Männer und auch Kinder, an denen das Enthaupten massenhaft geübt wurde.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%