Bodentruppen in Syrien Russland warnt vor "neuem Weltkrieg"

Russlands Premier Medwedew hat vor dem Einsatz von Bodentruppen in Syrien gewarnt. Verhandlungen seien besser, als "einen neuen Weltkrieg auszulösen", so der Ministerpräsident.

Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew Quelle: dapd

Russland hat im Syrien-Konflikt vor einem dritten Weltkrieg gewarnt, sollten Bodentruppen zum Einsatz kommen. Bodenoffensiven führten üblicherweise dazu, dass ein Krieg zum Dauerzustand werde, sagte Ministerpräsident Dmitri Medwedew dem "Handelsblatt".

"Es könnte Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern", ergänzte er laut Vorabbericht. "Alle Seiten müssen gezwungen werden, am Verhandlungstisch Platz zu nehmen anstatt einen neuen Weltkrieg auszulösen." Seit September bombardiert Russland in Syrien die Gegner von Staatschef Baschar al-Assad um die Regierungstruppen zu unterstützen. Saudi-Arabien hatte sich bereiterklärt, unter der Führung der USA Bodentruppen nach Syrien zu entsenden.

Der Syrien-Konflikt steht auch im Mittelpunkt der Münchner Sicherheitskonferenz. Mehr als 30 Staats- und Regierungschefs nehmen in diesem Jahr an der Konferenz am Wochenende teil. Statt Wladimir Putin vertritt Medwedew Russland.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%