Bundesregierung Kontakte zu neuer US-Regierung „wachsen“

Die Bundesregierung bemüht sich nach Kräften um gute Beziehungen zur neuen US-Administration. Ein erstes Treffen zwischen Merkel und Trump könnte im Frühjahr stattfinden.

Die Kontakte der Bundesregierung zum neuen Mann im Oval Office sollen laut Bundesregierung „wachsen“. Quelle: AFP

BerlinDie Bundesregierung ist nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert dabei, die Beziehungen zur neuen US-Regierung auszubauen. „Es gibt zu dem Punkt nichts Neues“, sagte Seibert am Montag in Berlin auf die Frage eines möglichen Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem neuen US-Präsidenten Donald Trump. „Wir haben alle Kontakte, die wir in dieser noch sehr, sehr frühen Phase der Administration haben können. Und diese Kontakte wachsen und verstetigen sich“, fügte er hinzu.

Es gebe auch keinen Wettlauf von EU-Regierungschefs um ein Treffen mit Trump, sagte Seibert mit Blick auf den für Freitag geplanten Besuch der britischen Premierministerin Theresa May in Washington. Die Sprecher des Finanz- und des Wirtschaftsministeriums teilten mit, es gebe keine Telefonketten der G20-Regierungen, um sich abzustimmen, wie man mit Trump umgehen wolle. Deutschland hat derzeit die G20-Präsidentschaft der wichtigsten Industrie- und Schwellenstaaten inne. In deutschen Regierungskreisen hatte es geheißen, dass Merkel Trump einen Besuch als G20-Vorsitzende im Frühjahr angeboten hatte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%