"Charlie Hebdo" Al-Kaida im Jemen bekennt sich zu Terror-Anschlag

Die Al-Kaida im Jemen hat in einem Internetvideo offiziell die Verantwortung für den Terroranschlag auf "Charlie Hebdo" übernommen. Man habe den Anschlag sowohl geplant als auch finanziert, so ein Al-Kaida Kommandeur.

Die Karikaturen für "Charlie Hebdo"
Karikatur von 2006: Ein Rahmen um ein weißes Stück Papier. Überschrift: "Please enjoy this culturally, ethnically, religiously, and politically correct cartoon responsibly. Thank You." Quelle: Twitter
Ein Terrorist schießt auf einen Bleistift, der entzwei bricht. Doch ein Spitzer spitzt den abgebrochenen Stift wieder an. Dieser radiert mit seinem Radiergummi den gezeichneten Terroristen weg. Quelle: Twitter
Ein Flugzeug fliegt auf zwei nebeneinander stehende Bleistifte zu. Das Bild erinnert an die Anschläge auf die Zwillingstürme des World Trade Centers im September 2001. Quelle: Twitter
Ein von hinten gezeichneter Terrorist hat einen Zettel auf dem Rücken, auf den ein Bleistift schreibt: "You lost!" ("Du hast verloren!") Quelle: Twitter
Eine Zeichnung der Zeitschrift Charlie Hebdo. Aus der Titelseite der Zeitung erhebt sich eine Hand mit Feder, die dem Betrachter den Mittelfinginger zu zeigen scheint. Quelle: Twitter
Ein Gewehr und ein Stift nebeneinander. Auf dem Gewehr: "Murderous assault on french satirical newspaper". Auf dem Stift: "Free Expression". Bildunterschrift: "But the Pen Will Endure" Quelle: Twitter
Ein Terrorist mit Krummsäbel hat einer Person (T-Shirt: "Charlie Hebdo") den Kopf abgeschlagen. Aus dem Hals streckt sie dem Terroristen noch die Zunge entgegen. Bildunterschrift: "Onsterfelijk" Quelle: Twitter

Ein ranghoher Kommandeur des jemenitischen Ablegers der Al-Kaida, Nasr al-Ansi, hat die Verantwortung für den Terroranschlag auf die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ übernommen. In einem elfminütigen Internetvideo, das am Mittwoch veröffentlicht wurde, sagt Al-Ansi, das Massaker vom vergangenen Mittwoch sei „Vergeltung für den Propheten“ gewesen.

Bei dem Angriff auf die Zeitschrift hatten zwei vermummte Bewaffnete zwölf Menschen getötet, darunter mehrere Mitarbeiter des Blatts und zwei Polizeibeamte. „Charlie Hebdo“ hatte Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed veröffentlicht, die im Islam als beleidigend empfunden werden.

Al-Ansi sagt in dem Video weiter, Frankreich gehöre zur „Partei des Satans“. Er warnte vor weiteren „Tragödien und Terror“. Der jemenitische Ableger von Al-Kaida wählte nach seinen Worten „das Ziel, legte den Plan vor und finanzierte die Operation“.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%