Choreografien Wie sich die Diktatoren in Szene setzen

Wenn sich die Regime in Peking, Moskau oder Pjöngjang inszenieren, überlassen sie nichts dem Zufall. Bis ins Detail geplant sind die Aufmärsche, zu sehen gibt es stramme Soldaten, neueste Waffen und winkende Staatschefs.

Wenn Chinas Regime feiert, dann richtig: Die Paraden vor den Toren der Verbotenen Stadt sind bis ins letzte Details geplant. Quelle: AP
Vor dem Porträt von Mao marschieren täglich die Militärs auf, um auf dem Tian'anmen -Platz die Fahne zu hissen. Zu Sonnenuntergang wird sie wieder heruntergeholt.
Gerne überprüft die Staatsmacht, hier Präsident Hu Jintao, bei offiziellen Anlässen die Disziplin der eigenen Soldaten. Quelle: REUTERS
Auf Großaufmärsche versteht sich auch Nordkorea. Hier winkt Machthaber Kim Jong Un seinen Landsleuten zu.
Mittlerweile zeigt sich Kim Jong Un auf offiziellen Fotos auch gerne mit seiner Frau Ri Sol-ju (l). Hier bei einem Konzert in Pjöngjang. Quelle: dpa
Da alle Aufnahmen von der staatlichen Nachrichtenagentur veröffentlicht werden, muss der Diktator keine unangenehmen Schnappschüsse befürchten. Quelle: dpa
Als Einheit zeigen sich die Nordkoreaner bei den perfekt einstudierten Choreografien. Quelle: dapd
Fehler finden sich bei den Bildern dieser Massenveranstaltungen keine. Quelle: dapd
Auch bei diesem Motiv tanzt kein Nordkoreaner aus der Reihe. Quelle: dapd
Applaus der Delegierten... Quelle: dapd
...für das Regime. Quelle: dapd
Mit Waffen und Frauen lässt sich auch Venezuelas Präsident Hugo Chávez nur allzu gerne ablichten. Quelle: REUTERS
Im Wahlkampf nimmt Chávez ein Bad in der Menge...
Nach dem Sieg präsentiert er sich seinen Anhängern mit dem Schwert des Unabhängigkeitskämpfers Simon Bolivar. Quelle: rtr
In Kuba ist Fidel Castro allgegenwärtig, dieses Bild ist in San Antonio de los Banos zu sehen. Quelle: dapd
Das jüngste Lebenszeichen: Fidel Castro lässt sich mit einer Tageszeitung fotografieren. Quelle: dpa
Auch Russland versteht sich auf Militärparaden mit Soldaten... Quelle: dpa
...und Panzern, die an glorreiche Zeiten erinnern sollen. Quelle: dpa
Blick auf den Aufmarsch auf dem Roten Platz in Moskau. Quelle: dapd
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%