WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Coronakrise Großbritannien will Einreisebeschränkungen lockern

Die Regierung in Großbritannien lockert die Einreisebestimmungen für einige Länder. Auch die Regelungen für den Urlaub der Briten sollen neu beschlossen werden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Covid-19-Sterberate ist in keinem anderen Land in Europa so hoch wie in Großbritannien. Quelle: dpa

Großbritanniens Regierung will die Quarantänepflicht für Einreisende aus bestimmten Ländern kippen. Die Vorgabe solle für Staaten fallen, die in der Corona-Pandemie als ein „geringeres Risiko“ eingestuft würden - etwa Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien, teilte die Regierung am Freitag mit.

Die vollständige Liste der von der Quarantänepflicht ausgenommenen Länder werde im Laufe des Tages veröffentlicht. Die USA dürften angesichts der weltweit höchsten Zahl von Corona-Fällen und Toten nicht aufgeführt sein.

Die Änderungen sollen zum 10. Juli greifen. Vor mehr als einem Monat hatte das Land für Einreisende ungeachtet ihrer Staatsbürgerschaft eine zweiwöchige Selbstisolation angeordnet.

Am Samstag will die Londoner Regierung zudem etliche Länder von der Reisewarnung für britische Bürger ausnehmen. Damit sollen Urlaubern wieder Ferien im Ausland ermöglicht werden.

Verkehrsminister Grant Shapps bezeichnete die Lockerungen als „gute Neuigkeiten für das britische Volk und gute Neuigkeiten für britische Unternehmen. Doch betonte er, dass die Regierung die Quarantäneregeln für Länder, „mit denen wir uns wieder verbinden“, erneut einführen könnte.

Die Änderungen gelten vorerst nur für England - ein Hinweis auf die Spannungen zwischen der Regierung von Premierminister Boris Johnson und den halbautonomen Verwaltungen im Rest des Vereinigten Königreichs: Schottland, Wales und Nordirland. Die schottische Regierungschef Nicola Sturgeon etwa sieht Johnsons Herangehensweise an die Corona-Lockerungen besonders kritisch und hat einen vorsichtigeren Kurs eingeschlagen.

Höchste Sterberate in Europa

Die jüngste Bekanntgabe machte die Regierung in London, ohne zuvor Vereinbarungen getroffen zu haben, dass britische Staatsbürger ihrerseits bei Reisen in bestimmte Länder nicht in Quarantäne müssen. Das Verkehrsministerium teilte dazu mit, dass sie erwarte, dass eine Reihe der begünstigten Länder von Einreisenden aus dem Vereinigten Königreich keine Selbstisolation verlangten.

Mit fast 44.000 bestätigten Todesfällen ist die Covid-19-Sterberate in keinem anderen Land in Europa so hoch wie in Großbritannien. Den im März verhängten landesweiten Lockdown lässt das Land inzwischen allmählich hinter sich. Bars, Restaurants und Friseure dürfen ab Samstag wieder öffnen. Am 31. Januar hat Großbritannien zwar die EU verlassen, doch ändert sich während einer Übergangsphase bis Ende 2020 im Alltag praktisch nichts.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%