WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Devisenbeschränkungen Mexikanische Unternehmen düfen US-Dollar wieder nutzen

Um Geldwäsche zu verhindern, war mexikanischen Unternehmen verboten, US-Dollar im Geschäftsalltag zu benutzten. Präsident Enrique Peña Nieto hebt die durch die Vorregierung eingeführte Reglung wieder auf.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto während einer Rede im Flughafen von Mexico City. Quelle: dpa

Mexiko-Stadt Künftig können mexikanische Firmen ihre Geschäfte wieder bar in US-Dollar abwickeln. Präsident Enrique Peña Nieto hob am Freitag eine Reihe von Devisenbeschränkungen auf.

Die Vorgängerregierung hatte Unternehmen 2010 die Verwendung von US-Dollar im Geschäftsalltag untersagt, um Geldwäsche zu verhindern. Zuvor sollen jährlich rund zehn Milliarden US-Dollar (7,7 Mrd Euro) ungeklärter Herkunft nach Mexiko geflossen sein.

Die Beschränkungen hätten auch Firmen betroffen, die redlich arbeiteten, begründete Peña Nieto seinen Schritt. Künftig dürften Unternehmen Dollar-Konten eröffnen. Allerdings werde die Bankenkommission den Dollar-Umlauf streng kontrollieren. Von der Neuerung dürften vor allem Firmen profitieren, die Geschäfte mit den Vereinigten Staaten machen. Die USA sind der wichtigste Handelspartner Mexikos.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%