WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Eindrücke aus Washington Gewaltsame Proteste hören nicht auf

Straßensperren, Personenkontrollen, Trump in der Kirche: Die USA hat einen neuen Präsidenten und schon für den Samstag sind neue Proteste angekündigt. Es könnten die größten seit langem werden.

Zum Abschluss der Vereidigungsfeierlichkeiten haben Donald und Melania Trump am Freitagabend ihre ersten Runden als „First Couple“ der USA auf dem Tanzboden absolviert. Der frischgebackene US-Präsident schwenkte seine First Lady auf dem „Liberty Ball“ in Washington zu den Klängen des Sinatra-Songs „My Way“ - offensichtlich eine Bekräftigung seiner politischen Botschaft, Washington unbeirrt umzukrempeln. Melania kam in einem hell cremefarbenen schulterfreien hochgeschlitzten Kleid. „Nun, wir haben es geschafft“, sagte der 70-jährige Trump, bevor er seine 24 Jahre jüngere Frau aufs Parkett führte. Insgesamt standen drei Bälle an, bevor sich Trump und Melania zu ihrer Nachtruhe ins Weiße Haus zurückziehen konnten. Quelle: dpa
Während der Tag des neuen Staatsoberhaupts mit einer Andacht in der National Cathedral beginnt, wollen in der Hauptstadt Hunderttausende zum Anti-Trump-Protest zusammenkommen. Es wird wohl eine der größten Demonstrationen in den USA seit vielen Jahren werden. Für den „Marsch der Frauen“ am Samstag werden zwischen 200 000 und einer halben Million Teilnehmern erwartet. Der Protest richtet sich gegen Frauenfeindlichkeit, Gewalt, Rassismus, Homophobie und religiöse Intoleranz. Eingeladen sind ausdrücklich auch Männer. Trump hatte sich wiederholt extrem abfällig über Frauen geäußert. Zunächst sind nahe des Kapitols Reden geplant. Quelle: AP
Der frisch vereidigte Präsident der USA ist während der Parade zur Amtseinführung mehrfach aus der Präsidentenlimousine ausgestiegen und ein Stück des Weges zum Weißen Haus zu Fuß gelaufen. Begleitet wurde der 70-jährige Republikaner am Freitagnachmittag von seiner Frau Melania. Die Autokolonne bewegte sich vom Kapitol zum Regierungssitz im Schritttempo. Den Weg säumten Schaulustige und Anhänger. Quelle: AP
Donald Trump wird im Kapitol von Kongressabgeordneten und Mitgliedern seiner Familie umringt. Quelle: dpa
Trump hat dort seine ersten Anordnungen im Amt unterzeichnet. Es handelte sich um die formalen Nominierungen für sein Kabinett. Quelle: REUTERS
Nach seiner Vereidigung als neuer Präsident der USA hat Trump auf den Stufen des Kapitols in Washington eine Militärparade abgenommen. Quelle: REUTERS
Auf vielen Bildern von der Amtseinführung von Präsident Donald Trump wirkt die ehemalige First Lady Michelle Obama angespannt, genervt und traurig. Quelle: REUTERS
Im Internet machten am Freitag hundertfach Fotos die Runde, auf denen sie ziemlich schlecht gelaunt aussieht. Quelle: REUTERS
„Du und 65 Millionen andere“, schrieb ein Twitter-Nutzer mit Blick auf die mehr als 65 Millionen Wähler von Wahlverliererin Hillary Clinton unter ein Bild, auf dem die Ex-First-Lady besonders grimmig schaut. Quelle: REUTERS
Donald Trump und First Lady Melania prosten sich beim Lunch nach der Vereidigung zu. Quelle: REUTERS
Nach der AmtsübergabeFür den Abend waren ein Essen und ein Empfang geplant. Quelle: REUTERS
„The Beast“ Quelle: AP
Obamas verlassen WashingtonEx-Präsident Barack Obama hat an der Seite seiner Frau Michelle das Kapitol und Washington verlassen. Begleitet von Präsident Donald Trump und First Lady Melania verabschiedete sich das Paar und bestieg einen Hubschrauber. Er flog zum Militärflughafen Andrews, von dort aus sollte es weiter nach Palm Springs in Kalifornien gehen. Quelle: REUTERS
AmtsübergabeDonald Trump kurz vor seiner ersten Rede als US-Präsident. Quelle: REUTERS
Trump plädiert in seiner Rede zur Amtseinführung an seine Mitbürger, „die USA für das ganze Volk wieder aufzubauen“. Die Macht soll von Washington an das Volk zurückgegeben werden. Quelle: REUTERS
Trump als 45. US-Präsident vereidigtDonald Trump ist der 45. Präsident der USA. Der 70-Jährige legte den Amtseid am Freitag auf der Terrasse des Kapitols in Washington ab. Seine Frau Melania hält die Bibel, auf die Trump schwört. Quelle: REUTERS
Mike Pence ist als Vizepräsident der Vereinigten Staaten vereidigt worden. Der Verfassungsrichter Clarence Thomas nahm dem 57-jährigen Ex-Gouverneur von Indiana am Freitag auf den Stufen des Kapitols in Washington den Amtseid ab. Quelle: REUTERS
Die FamilieTrumps Familie trifft ein: Ivanka Trump (r.) mit Ehemann Jared Kushner und ihrem Brüdern Donald Trump Jr. und Eric Trump. Quelle: REUTERS
Die ClintonsTrumps Herausforderin Hillary Clinton und ihr Mann, Ex-Präsident Bill Clinton, beim Händeschütteln. Quelle: REUTERS
US-Senator Ted Cruz war bei den Vorwahlen gegen Donald Trump angetreten – und unterlegen. Quelle: REUTERS
Der frühere Präsident George W. Bush kommt mit seiner Frau Barbara zur Inauguration. Quelle: REUTERS
Im Washingtoner Regen: die beiden Senatoren Bernie Sanders (l.) von den Demokraten und der Republikaner John McCain. Quelle: REUTERS
Auf der Ehrentribüne: Dick Cheney, Vize-Präsident in der Bush-Ära, mit Ehefrau Lynne. Quelle: REUTERS
Fahrt durch WashingtonBarack Obama und Donald Trump auf dem Weg zum Kapitol. Quelle: REUTERS
AusschreitungenAm Rande der Feiern zur Amtseinführung von Donald Trump ist es am Freitag in Washington zu Krawallen gekommen. Quelle: REUTERS
„Widerstand“ kündigen diese Demonstranten an, die mit ihrem Transparent in Washington auf der Straße bei einem Sicherheits-Checkpoint stehen. Bei Protesten in anderen Teilen der Stadt gehen auch Scheiben zu Bruch. Quelle: dpa
Zuvor hatten Barack und Michelle Obama das Ehepaar Trump im Weißen Haus empfangen. Quelle: AP
Das weiße Haus ist das Machtzentrum der USA. Der zukünftige Wohnsitz von Donald Trump wurde vor seiner Inauguration von mehreren Sicherheitsleuten ausgiebig geprüft. Quelle: REUTERS
Damit die Vereidigung Trumps reibungslos abläuft, haben Teams aus den verschiedensten Bereichen zusammengearbeitet. Die wichtigste Rolle übernahm allerdings das Sicherheitskomitee rund um Senator Roy Blunt. Straßensperren, Personenkontrollen und fast 30.000 Polizisten sollen die Sicherheit bei der Veranstaltung gewährleisten. Quelle: AP
Während das Kapitol weiterhin für die Inauguration überprüft wird, betritt Donald Trump die „St. John´s Episcopal Church“ zur Morgenandacht. Diese Tradition geht zurück bis ins Jahr 1933, als Franklin D. Roosevelt die Kirche vor seiner Vereidigung besucht hatte. Quelle: AP
Diese Bilder teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%