WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Finale in Chinas Politkrimi Ehemaliger Spitzenpolitker Bo Xilai ab Donnerstag vor Gericht

Bo Xilai muss sich ab Donnerstag vor Gericht verantworten. Der Prozess gegen den 64-Jährigen werde dann vor dem Volksgericht in der Stadt Jinan in Ostchina beginnen.

Die faszinierenden Metropolen Chinas
Chongqing ist eine Millionenstadt in der Volksrepublik China. Sie liegt auf einer wie ein Komma geformte Halbinsel am Zusammenfluss von Jangtsekiang und Jialing. Das Verwaltungsgebiet der Stadt ist annähernd so groß wie die Fläche von Österreich. Mit 28,85 Millionen Einwohnern gehört Chongqing zu einer der größten Megastädte Chinas. Quelle: Reuters
Guangzhou ist eine Stadt im Süden Chinas mit 8,86 Millionen Einwohnern. Sie ist ein bedeutender Industrie- und Handelsstandort, weshalb sie auch die „Fabrik der Welt“ genannt wird. Im Oktober 2010 wurde in Guangzhou der höchste Fernsehturm der Welt (600 m) eröffnet. Quelle: Reuters
Die Küstenstadt Zhuhai gehört zu der chinesischen Provinz Guangdong und hat eine Einwohnerzahl von 1,45 Millionen. Zhuhai trägt in China den Beinamen „Stadt der Romantik“ aufgrund der vielen Buchten und Küsten. Die Stadt ist sehr sauber, der Lebensstandard sehr hoch. Zhuhai ist ein beliebtes Wochenenddomizil für Geschäftsleute aus Hongkong. Quelle: Reuters
Wuhans Einwohnerzahl beträgt 8,33 Millionen. Die Stadt in der Provinz Hubei besteht aus drei zusammengelegten Städten. Das ebene Stadtbild ist von zahlreichen Seen geprägt. Quelle: Reuters
Die Stadt Chengdu hat 10,44 Millionen Einwohner. Sie hat sich zum Wirtschaftszentrum Westchinas entwickelt. 2006 erreichte Chengdu den vierten Platz der lebenswertesten Städte Chinas. Quelle: dapd
Peking ist die Hauptstadt und das politische Zentrum der Volksrepublik China. Dort leben etwa 17,6 Millionen Einwohner. Durch die dreitausendjährige Geschichte Pekings beherbergt die Stadt ein imposantes Kulturerbe. Quelle: dpa
Dongguan hat 8,2 Millionen Einwohner. Sie liegt östlich des Perlflusses an der Mündung in das chinesische Meer. Viele Auslandschinesen in Hongkong stammen aus Dongguan. Quelle: Reuters

Die Staatsanwaltschaft wirft dem ehemaligen Politbüromitglied „Bestechlichkeit, Unterschlagung und Machtmissbrauch“ vor.
Die Parteiführung will offenbar einen Schlussstrich unter den Politkrimi ziehen, der das Milliardenvolk seit mehr als einem Jahr in Atem hält. Das ist jedoch nicht so einfach. Als früherer Hoffnungsträger der linkskonservativen Kräfte genießt der charismatische Bo Xilai bis heute Unterstützung in der Partei. Bereits sein Vater, Bo Yibo, war Mitglied des Politbüros - deshalb gehört er zu der Generation der Prinzlinge, also jener Politiker, deren Väter schon hohe Ämter in der chinesischen Politik begleitet haben.

Fünf Jahre lang war er Parteichef der 28-Millionen-Einwohner-Stadt Chongqing und kämpfte dort gegen Korruption. Der Prozess bietet dem neuen Staats- und Parteichef Xi Jinping allerdings auch die Chance, seine Entschlossenheit zu demonstrieren, in seinem Korruptionskampf auch gegen ranghohe Funktionäre vorzugehen.

Bo Xilai drohen zwischen 15 Jahren und lebenslanger Haft. Möglich wäre sogar die Todesstrafe, die Beobachter angesichts seiner Stellung als Nachkomme einer verdienten und einflussreichen Familie aber für unwahrscheinlich halten. Vor einem Jahr war die Ehefrau von Bo Xilai, Gu Kailai, wegen Ermordung des befreundeten Briten zu einer Todesstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%