WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Freihandelsabkommen Trump verschiebt Entscheidung über Nafta

Erst nach der Senats-Wahl im kommenden November will der amerikanische Präsident das nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta neu verhandeln.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die drei Staaten wollen sich auf ein Freihandelsabkommen verständigen. Quelle: Reuters

Washington US-Präsident Donald Trump will die ins Stocken geratenen Neuverhandlungen des nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta nicht vor der US-Parlamentswahl am 8. November beenden. Das sagte Trump in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des Senders Fox News. Er wolle mit Nafta „bis nach der Wahl warten“, sagte Trump.

Der Präsident hatte das Abkommen mit den Nachbarn Mexiko und Kanada, das Grundlage für eine der größten Freihandelszonen der Welt ist, grundsätzlich in Frage gestellt. Die aufgenommenen Neuverhandlungen standen mehrfach kurz vor dem Abbruch. Trump favorisiert Einzelabkommen mit beiden Ländern.

In der Zwischenzeit belegten die USA stattdessen ihre Freihandelspartner mit Sonderzöllen auf Aluminium sowie mit weiteren empfindlichen Handelsbarrieren, etwa auf Flugzeuge des kanadischen Herstellers Bombardier. Die USA vermuten unter anderem unzulässige Subventionen der kanadischen Regierung. Am Sonntag traten Vergeltungszölle Kanadas in Kraft.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%