WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Großbritannien Britische Brexit-Gesandte in Washington zurückgetreten

Alexandra Hall Hall hat ihren Rücktritt erklärt. Sie könne nicht länger mit „Halbwahrheiten der Regierung hausieren gehen“, so die britische Diplomatin.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Großbritannien befindet sich aktuell im Wahlkampf. Quelle: dpa

Die britische Brexit-Gesandte in Washington hat mit einer wütenden Attacke auf ihre Regierung in London ihren Rücktritt erklärt. Sie wolle nicht länger mit „Halbwahrheiten für eine Regierung hausieren gehen, der ich nicht traue“, erklärte Alexandra Hall Hall in einem Brief, der auf den 3. Dezember datiert ist und am Freitag vom US-Fernsehsender CNN veröffentlicht wurde.

Das britische Außenministerium bestätigte dem Rücktritt der 55-Jährigen, die 33 Jahre im diplomatischen Dienst ihres Landes tätig war. Mehr nicht: „Wir kommentieren nicht im Detail die Kündigung eines Individuums.“

In dem Brief wirft Hall Hall der konservativen Regierung von Premierminister Boris Johnson ein „Verhalten gegenüber unseren Institutionen“ vor, für „das, wenn das in einem anderen Land geschähe, wir nahezu sicher als Diplomaten Instruktionen erhalten hätten, unsere Besorgnis kund zu machen.“

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%