WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Handelsstreit mit China Trump droht mit Strafzöllen auf alle Importe

Trump holt zu einem neuen Schlag aus. Quelle: REUTERS

Der US-Präsident geht weiter auf Konfrontation: Donald Trump ist offenbar bereit die Strafzölle auf chinesische Waren auf sämtliche Importe auszuweiten. Waren im Wert von über 500 Milliraden Dollar wären betroffen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

US-Präsident Donald Trump geht im Zollstreit mit China bis an die Grenze. In einem am Freitag veröffentlichten TV-Interview drohte er damit, Zölle auf quasi alle chinesischen Einfuhren im Wert von 500 Milliarden Dollar zu erheben. Mit Blick auf das Handelsdefizit mit China sagte der Republikaner: „Die USA liegen gewaltig zurück.“ Er sei „bereit, bis 500 zu gehen“. Im vergangenen Jahr lagen die chinesischen Ausfuhren in die USA laut Statistikbehörde bei 505,5 Milliarden Dollar (rund 434 Mrd. Euro). Es wären also vermutlich (fast) alle Importe aus China betroffen. Umgekehrt exportierten die USA Waren im Wert von 129,9 Milliarden Dollar nach China. Es wäre

„Wir sind eine lange Zeit von China abgezockt worden“, sagte Trump am Freitag in einem Interview des Senders CNBC. „Ich möchte ihnen keine Angst einjagen, ich möchte, dass es ihnen gut geht, ich mag wirklich Präsident Xi, aber das (der Handel) war sehr unfair.“ Die USA haben bereits chinesische Importe im Wert von 34 Milliarden Dollar mit Sonderzöllen belegt, woraufhin die Volksrepublik gegen US-Einfuhren in gleicher Höhe Strafzölle verhängte.

Die Börsen reagierten mit Verlusten auf die Äußerungen. Auf die Möglichkeit angesprochen, dass die Aktienmärkte angesichts solch umfangreicher Maßnahmen nachgeben könnten, sagte Trump: „Wenn sie es tun, dann tun sie es.“ Die neue Drohung Trumps drückte an der Wall Street die US-Futures ins Minus. Der Dax in Frankfurt, der zuvor auf der Stelle trat, ebenfalls rutschte ab.

Trump hatte bereits in der Vergangenheit mit weiteren Zöllen gedroht, sollte China nicht sein Verhalten im Umgang mit geistigem Eigentum und bei Subventionen für die High-Tech-Industrie ändern. Trump hat bereits eine Liste von Produkten im Wert von 200 Milliarden Dollar erstellen lassen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%