WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

„Im Würgegriff der russischen Regierung“ US-Botschafter - Unterstützung für Nord Stream 2 beenden

US-Botschafter Grenell will, dass die deutsche Bundesregierung ihre Unterstützung für die im Bau befindliche Gaspipeline Nord Stream 2 in Russland einstellt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der US-Botschafter in Deutschland hat die Bundesregierung aufgefordert, ihre Unterstützung für die im Bau befindliche Gaspipeline Nord Stream 2 einzustellen. Quelle: Reuters

Berlin Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat die Bundesregierung aufgefordert, ihre Unterstützung für die im Bau befindliche Gaspipeline Nord Stream 2 einzustellen. Das Projekt sei „ein dreister Versuch der russischen Regierung, den Würgegriff zu verstärken, in dem es die Energieversorgung der europäischen Verbündeten und Partner hält, während sie gleichzeitig ihre Kampagne zur Untergrabung der Souveränität und der territorialen Integrität der Ukraine fortsetzt“, schreibt Grenell in einem Gastbeitrag für die „Rheinische Post“ (Donnerstagausgabe) laut Vorabbericht.

Über die durch die Ostsee direkt nach Deutschland führende Pipeline werde Moskau seinen Einfluss auf Europa verstärken, während Russland zugleich Milliarden von Euro einnehmen werde, „die die russische Regierung weiter für ihre destabilisierende Außenpolitik und zur Unterstützung ihrer zunehmend aggressiven Haltung an der Ostflanke der Nato einsetzen wird“.

Zwar habe Deutschland sich unermüdlich dafür eingesetzt, die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine auf diplomatischen Weg abzubauen, lobt Grenell. Doch nun sei Berlin „in der einzigartigen Position, seinen politischen und wirtschaftlichen Einfluss geltend zu machen, um Russland für sein Handeln zur Verantwortung zu ziehen“.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%